Wohnheim f√ľr behinderte Menschen


A. -Frentzel-Ring 9 - 13
39638 Gardelegen

 Ansprechpartner:
Frau Neuber
E-Mail schreiben
 
Tel. 03907 712401

 

Bild
 

Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 




Das Wohnheim mit 24 Plätzen wurde 1996 erbaut. Es besteht aus vier nebeneinander stehenden, innen durchgängig zu begehenden Einfamilienhäusern. Diese sind Bestandteil einer harmonischen und modernen Wohnsiedlung. Die Architektur des Hauses erlaubt einen sehr individuellen Charakter und eine angenehme Wohnatmosphäre. Das Haus ist im Erdgeschoss ebenerdig aber nicht rollstuhlgerecht.

Die Räumlichkeiten:
Die Außenanlage:

Die Lage:

Besonderheiten:

Neben dem Betreuungspersonal sind Wirtschaftskräfte im Haus tätig, die die Wäsche der Bewohner reinigt und pflegt und die gemeinschaftlich genutzten Räume säubert. Die Versorgung mit Mittagsmahlzeiten erfolgt durch einen externen Anbieter.

Die Hauskatze Paulchen gehört zum Wohnheim dazu. Eine weitere Kleintierhaltung ist nach Absprache möglich.

Eine strukturierte Woche dient den Bewohnern als Orientierungshilfe. Das vorhandene Bildungssystem wird zusätzlich dazu im Alltag gezielt eingesetzt.

Unser Handeln und unsere pädagogische Arbeit richtet sich nach den 3 Prinzipien:

Bewegungspädagogik:

Ziel ist es, beweglich und vital zu sein: k√∂rperlich und geistig, vergn√ľglich und ohne Leistungsdruck.

-       Schwimmen, Rehasport, Fahrradfahren, Spazierg√§nge, Bewegungsspiele im Freien, Entspannungs√ľbungen und Traumreisen

Naturerlebnispädagogik:

Ziel ist es, Werte, Wissen und Handlungskompetenzen zu vermitteln, um einen partnerschaftlichen Umgang des Menschen mit der Natur und allen Lebewesen zu fördern.

-       Haustierhaltung im Wohnheim, Besuche befreundeter Bauerh√∂fe in unmittelbarer Umgebung, Urlaub auf dem Bauernhof, Exkursionen / Arbeitseins√§tze im Naturpark Dr√∂mling

Musik- / Theaterpädagogik:

Ziel ist es, die Kreativität, das Selbstbewusstsein und die sozialen Kompetenzen beim gemeinsamen Singen, Bewegen, Tanzen, Musizieren und Theaterspielen zu fördern.

-       Musikgruppe: rhythmische Begleitung mit Klanginstrumenten, Singen von Liedern, Spielen von Musikinstrumenten
-       Theatergruppe: Spielen von M√§rchenst√ľcken inkl. Kost√ľmierungen und Kulissen (Ein√ľben von Texten, freies Sprechen, Auftritte innerhalb und au√üerhalb der Einrichtung)