Der Eingang- und Berufsbildungsbereich


Der Eingangs- und Berufsbildungsbereich bietet Menschen mit geistiger, seelischer, körperlicher und/oder Mehrfach-behinderung durch berufliche Bildungsmaßnahmen die Teilhabe am Arbeitsleben und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Montage
Montage und Demontage
Montage und Demontage
Montage und Demontage
Montage und Demontage


Eine individuelle Betreuung, Förderung und Bildung wird durch erfahrene Gruppenleiter/innen und Fachkräfte des Sozialen und Begleitenden Dienstes erfolgreich angeboten.

Die maximale Dauer der Ausbildung beträgt 27 Monate.
Bild "03.jpg"
zur Galerie
Sie gliedert sich in ein Eingangsverfahren, ein Grundkurs und ein Aufbaukurs.

Das Eingangsverfahren und der Grundkurs werden in speziell eingerichteten Ausbildungsräumen durchgeführt.

Der Aufbaukurs findet in Form von Praktika in den Räumen der Arbeitsbereiche der Werkstatt statt.

Die Ausbildung endet mit einem internen Berufsabschluss und den Wechsel in den Arbeitsbereich der Werkstatt für behinderte Menschen.

Im Idealfall kann auch eine Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt erreicht werden.